Schlagwort-Archive: Travel Agents

Geschäftsreisen: Werden Flugpreise wieder steigen?

Österreichische Travel Manager befürchten steigende Flugpreise. In einer Blitzumfrage der austrian business travel association (abta), äußerten 78 Prozent der Befragten, dass sie im Jahr 2013 steigende Flugpreise erwarten.

Miguel Dieterich
abta-Präsient Hanno Kirsch: Preissteigerungen bitte nicht  zu Lasten der Geschäftsreisenden (Foto: Miguel Dieterich)

Diese Erwartung steht in deutlichem Kontrast zum Hotelmarkt. Hier erwartet die Mehrheit der Befragten, genau 53 Prozent, dass die Preise zumindest gleich bleiben. Hanno Kirsch, Präsident der abta: „Wir haben zwar Verständnis für die Bemühungen der Airlines, ihre Wirtschaftlichkeit zu verbessern, doch sollte das nicht zu Lasten der für die Gesamtwirtschaft so wichtigen Geschäftsreisenden geschehen.“

Rund 60 Prozent der Befragten berichten aus ihren Unternehmen, dass die Zahl der Geschäftsreisen im Jahr 2013 überwiegend gleich bleiben wird. Rund 31 Prozent der Unternehmen werden häufiger als in den Vorjahren unterwegs sein. Da Geschäftsreisen als verlässlicher Konjunktur-Indikator gelten, spiegeln diese Ergebnisse eine insgesamt vorsichtig-optimistische Geschäftserwartung österreichischer Unternehmen wider.

Auf die Frage, mit welchen Themen sich die Travel Manager persönlich am intensivsten beschäftigen werden, stehen eindeutig Effizienzthemen an der Spitze: An erster Stelle wird „Kostensenkung“ mit 31 Prozent genannt, gefolgt von „bessere interne Abwicklung“ und „Einführung eines Travel Management Systems.“

Werbeanzeigen

abta-Vorstand: Neue Namen, neue Köpfe

Doris Stoiser
Doris Stoiser: Neue abta-Vizepräsidentin

Die Austrian Business Travel Association (abta) hat eine neue Vizepräsidentin: Doris Stoiser, 49, Travel Managerin bei Strabag AG. Sie ist schon seit 2010 abta-Vorstandsmitglied  und wurde jetzt zur neuen Vizepräsidentin des Österreichischen Verbandes der Geschäftsreiseindustrie kooptiert. Sie folgt Renate Heidenhofer, die sich bei ihrem Arbeitgeber Ikea einer neuen beruflichen Herausforderung stellt und deshalb aus dem Vorstand ausgeschieden ist.

Doris Stoiser begann ursprünglich in der Reisebürobranche. Sie war bis 2006 vor allem im Business Travel Bereich namhafter Reisebüros tätig, leitete u.a. das Business Travel Center bei Raiffeisen Reisen. Erst 2006 wechselte sie dann ins Travel Management. Seit 2008 ist sie für die operative Leitung der Konzernreisestelle der Strabag AG verantwortlich.

Neu in den abta-Vorstand wurde auch Markus Grasel (45) kooptiert. Er ist Leiter der Internal Maintenance bei A1 Telekom Austria AG und auch zuständig für das operative Travel Management des Konzerns.

Airlines: Warum Flugtickets immer mehr kosten

The Boeing Company 2006/747-8 Artwork
Die modernen Flugzeuge von Boeing und Airbus brauchen immer weniger Treibstoff, trotzdem wird das Fliegen immer teurer, weil zahlreiche Taxen und staatliche Abgaben die Ticketpreise nach oben treiben (Illustration: The Boeing Company 2006/747-8 Artwork)

Innerhalb von nur zehn Jahren haben sich die Durchschnittspreise für innereuropäische Flüge um rund ein Drittel von 448 Euro auf 593 Euro erhöht. Das hat die taa (travel agency accounting) in ihrer jüngsten Untersuchung des Aufkommens von Linienfluggesellschaften festgestellt.

Wesentlichste Ursachen sind neue Steuern, Gebühren und Zuschläge, die durch wirtschaftliche Gegebenheiten (hohe Kerosinpreise), die Politik (Luftverkehrssteuer) und das Vergütungsmodell innerhalb der Branche entstanden sind.

Wurden 2002 lediglich die gesetzliche Mehrwertsteuer sowie Zusatzgebühren (zum Beispiel für Übergepäck) ausgewiesen, sind es 2012 rund zehn einzelne Posten. Hinzu gekommen sind etwa der Kerosinzuschlag und die Luftverkehrssteuer, die bei den innereuropäischen Flügen zusammen im Durchschnitt 75 Euro ausmachen, und auch die übrigen Steuern stiegen um 30 Euro auf insgesamt
 80 Euro an.

Wie die taa-Untersuchung zeigt, profitieren Reisebüros und Airlines wenig von der Preissteigerung. So kletterte der Netto-Flugpreis der Fluggesell­schaften innerhalb von zehn Jahren um nur 20 Euro auf 380 Euro. Allerdings entfallen heute im Vergleich zu 2002 die Provisionszahlungen an Reisebüros.

Außerdem werden über Zusatzgebühren deutlich höhere Einnahmen generiert, und die Disagio-Gebühr bei der Bezahlung per Kreditkarte trägt ebenfalls der Kunde.

Reisebüros müssen die weggefallenen Provisionszahlung kompensieren und haben deshalb eine Servicegebühr für ihre Beratungsleistung implementiert, das durchschnittlich 25 Euro beträgt. Damit verdienen sie weniger als noch 2002, als dem Reisevertrieb neun Prozent des Nettoflugpreises von der Airline für die Vermittlung des Fluges gutgeschrieben wurde.

Günther Brehm, Geschäftsführer und Mitbegründer der taa: „Airlines und Reisebüros um ihre Wirtschaftlichkeit kämpfen“ (Foto: taa)

Günther Brehm, Geschäftsführer und Mitbegründer der taa: „Mit dieser neuen, aussage­kräftigen Untersuchung wollen wir auf die ernste Problematik hinweisen, von der die Reise­branche betroffen ist. Obwohl Urlaubs- und Geschäftsreisende heute deutlich mehr für ihr Flugticket bezahlen als noch vor zehn Jahren, müssen Fluggesellschaften und Reisebüros um ihre Wirtschaftlichkeit kämpfen. Während die Airlines dabei mit neuen Geschäfts­modellen punkten können, ist es die Aufgabe der Reisebüros, ihren Kunden – gerade auch angesichts zunehmender Konkurrenz aus dem Internet – die echten Vorteile und den Mehrwert zu vermitteln, den ihre Arbeit und Betreuung auszeichnen.“ (Quelle: eTN)

Travel Management: Kosten durchleuchten

Mit der Software RBS bird sorgt First Business Travel für mehr Kostentransparenz. Das von „Travelbasys“ entwickelte Tool durchleuchtet das Reiseverhalten der Firma – von der Komplettübersicht bis ins kleinste Detail des Tickets – und deckt Einsparpotenziale auf.

Gegenüber den üblichen Posttrip-Analysen kann „RBS bird“ im Vorfeld der Geschäftsreise Infos über die getätigten Buchungen liefern und festellen, ob Mitarbeiter mit selbem Reiseziel auch dieselben Flüge gewählt haben, um so etwa Transferkosten zu sparen. Mehr Informationen und Berichte zum Thema Travel Management gibt es im neuen Geschäftsreisemagazin executive world.