Schlagwort-Archive: Russia

Travel Risk ­Management für Business Traveller

Globales Business birgt globale Risiken: Organisierte Kriminalität, Entführung, Erpressung, Naturkatastrophen, Bürgerkriege und Spionage: Immer öfter werden Unternehmen, Geschäftsreisende und Travel Manager vor neue sicherheitsrelevante Herausforderungen gestellt. Und sie sind unterwegs stets im Auge der Gefahr.

Die Wahrscheinlichkeit, einmal in eine kritische Situation zu geraten, nimmt zu. Politische Unruhen sind aufgrund medialer Berichterstattung noch relativ gut einzuschätzen. Naturkatastrophen – wie die Aschewolke in Island – treffen Geschäftsreisende wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

Wer in solchen Situationen ein internationales Geschäftsreisebüro als Partner hat, ist gut aufgehoben. Sogar ohne spezifische Travel Risk-Programme können Business Traveller zum Beispiel bei FCm Travel Solutions sicher sein, dass das persönliche Service-Team intensiv an einer raschen Problemlösung arbeitet.

Die Service Hotline (außerhalb der Bürozeiten: 24h Service Hotline +49 89 41 86 42 55), rund um die Uhr 365 Tage im Jahr erreichbar, gibt dabei dem Unternehmen uns seinen Mitarbeitern Sicherheit. FCm arbeitet  mit dem Spezialisten „almeda“ zusammen. Im Ernstfall können Sicherheitsbeauftragte einer Firma den Reisenden per Knopfdruck in Echtzeit lokalisieren.

Je nach Anforderung erhalten Betroffene dann den nötigen Support. Das kann u.a. medizinische Versorgung sein, Rücktransport, Evakuierung oder Bargeld bzw. die Vermittlung eines Dolmetschers.

Auch die neue Mobile App, der „FCm Mobile Assistant“, hat eine Travel Risk-Funktion, die den Geschäftsreisenden in kritischen Situationen über Push-Dienste mit allen nötigen Informationen versorgt.

Auf welche Weise Unternehmen ihre Fürsorge- und Sorgfaltspflicht gegenüber reisenden MitarbeiterInnen wahrnehmen, hängt von den jeweiligen Anforderungen und Gepflogenheiten ab. Wie in allen anderen Travel Management-Bereichen auch, ist es wichtig, Kunden mit individuellen Lösungen bestmöglich zu unterstützen.
(Foto: istock.com)

Wer steckt hinter Gazprom?

Gazprom gehört zu mehr als 50 Prozent dem russischen Staat, beschäftigt über 400.000 Menschen, verfügt über eine eigene Armee und einen Geheimdienst, ist einer der weltweit mächtigsten Energiekonzerne. Zu seinen Geschäftsbereichen gehören die Förderung und Lieferung von Gas, aber auch die Erdölproduktion.

Der Konzern, Europas größter Gaslieferant, ist zugleich Mitbesitzer von Banken, Investmentfirmen, Airlines, Versicherungen, Bauunternehmen und Medien. Über Hunderte von Tochtergesellschaften und Joint Ventures ist Gazprom auf dem globalen Gasmarkt aktiv wie in Österreich, Deutschland, Holland, Frankreich und der Schweiz.

Auffällig ist das undurchschaubare Spinnennetz von Strohfirmen und geheimen Holdings, die von der Schweiz nach Luxemburg, Österreich, Deutschland, Ungarn, Italien bis Zypern reichen.

In Gazprom – das unheimliche Imperium (Westend) enthüllt Jürgen Roth das Firmengeflecht und zeigt, wie der Name mit Korruption, Erpressung, Geldwäsche und Kapitalsteuerflucht verbunden ist.

Der  Autor geht auch der Frage nach, warum europäische Regierungen vor Gazprom „kuschen“ und die Verbraucher angesichts der ins Uferlose steigenden Energiepreise die Zeche und somit die Rendite für russische Milliardäre bezahlen. <––– Georg Karp