Schlagwort-Archive: Business Travel Management

abta-Vorstand: Neue Namen, neue Köpfe

Doris Stoiser
Doris Stoiser: Neue abta-Vizepräsidentin

Die Austrian Business Travel Association (abta) hat eine neue Vizepräsidentin: Doris Stoiser, 49, Travel Managerin bei Strabag AG. Sie ist schon seit 2010 abta-Vorstandsmitglied  und wurde jetzt zur neuen Vizepräsidentin des Österreichischen Verbandes der Geschäftsreiseindustrie kooptiert. Sie folgt Renate Heidenhofer, die sich bei ihrem Arbeitgeber Ikea einer neuen beruflichen Herausforderung stellt und deshalb aus dem Vorstand ausgeschieden ist.

Doris Stoiser begann ursprünglich in der Reisebürobranche. Sie war bis 2006 vor allem im Business Travel Bereich namhafter Reisebüros tätig, leitete u.a. das Business Travel Center bei Raiffeisen Reisen. Erst 2006 wechselte sie dann ins Travel Management. Seit 2008 ist sie für die operative Leitung der Konzernreisestelle der Strabag AG verantwortlich.

Neu in den abta-Vorstand wurde auch Markus Grasel (45) kooptiert. Er ist Leiter der Internal Maintenance bei A1 Telekom Austria AG und auch zuständig für das operative Travel Management des Konzerns.

Business Travel Management: FCm auf Wachstumskurs

Mit neuen Geschäftsreisebüros in Angola und Kasachstan baut der internationale Geschäftsreisespezialist FCm TRAVEL SOLUTIONS, in Österreich exklusiver Partner der Dr. Richard/COLUMBUS-Gruppe, seine globale Präsenz weiter aus.

Mit ihrem erfolgreichen Expansions-Kurs bestätigt die Ende 2012 bereits zum zweiten Mal in Folge zur „World’s Leading Travel Management Company“ gekürte Business Travel-Kette die gelebte Philosophie der Kundennähe auch geografisch.

Bay of Luanda (view from Luanda Island), Angola
Hafen von Luanda (Photo: Wikipedia)

In Angola ist FCm TRAVEL SOLUTIONS seit Ende 2012 mit einem Büro in der Hauptstadt Luanda vertreten. Netzwerk-Partner ist – wie bereits in Brasilien, Spanien und zuletzt Portugal – das international tätige Reiseunternehmen ALIVE, eine Tochtergesellschaft von OnTourism Capital Investments, dem Geschäftsreisezweig der GeoWinds SGPS Holding.

Ministerium für Telekommunikation in Astana
Ministerium für Telekommunikation in Astana (Foto: Sosa/Wikipedia)
Hannes Schwarz, FCm-Managing Director
Hannes Schwarz, FCm-Geschäftsführer (Foto:Wilke/FCm)

„Die Netzwerk-Erweiterung erfolgte in beiden Ländern nach dem FCm-Prinzip, regional führende Reiseunternehmen in die weltweite FCm-Familie zu holen“, kommentiert FCm-Österreich-Geschäftsführer Hannes Schwarz das bewährte Konzept, die internationale FCm-Kompetenz mit lokaler Expertise weiter zu festigen und auszubauen.

Darüber hinaus liegt der strategische Expansions-Fokus des globalen Geschäftsreise-Spezialisten auf der Qualität von persönlicher Beratung, innovativen Technologien und maßgeschneiderten Travel Management-Lösungen für Unternehmen jeder Größenordnung.

„Über neue Niederlassungen profitieren FCm-Kunden generell von wertvollen Synergien. Was Angola und Kasachstan betrifft, bemerken wir – vor allem wegen der reichen Erdgas- bzw. Ölvorkommen – in vielen Märkten steigende Nachfrage nach Geschäftsreisen in diese Regionen. Das ist wohl auch ein Signal für die zunehmende wirtschaftliche Bedeutung dieser Länder“, zieht Hannes Schwarz ein abschließendes Resümee. (Quelle: FCm)

Beziehungsorientiertes Traveler Management

Das neue White Paper von BCD Travel empfiehlt den Aufbau engerer Beziehungen zu reisenden Mitarbeitern

Das aktuelle White Paper von BCD Travel rät Travel Managern zum Umdenken. Traveler Management: How to influence your employees to plan, book and travel smarter argumentiert, dass im Travel Management der Aufbau enger Beziehungen zu den Reisenden erfolgversprechender ist als „Vorschreiben und Kontrollieren“.

„Wenn es um die Motivation eines Angestellten im Informationszeitalter geht, gilt:  Zuckerbrot ist besser als Peitsche.“ so Torsten Kriedt, Vice President of Product Planning and Intelligence von BCD Travel.

„Wie lässt sich nun diese Erkenntnis einsetzen, um Reisende beispielsweise zu frühzeitigen Buchungen zu bewegen?“ Und wie lässt sich ein bestehendes Geschäftsreiseprogramm weiter verbessern, wenn scheinbar bereits alle Einsparpotentiale ausgeschöpft sind? Die Antwort liegt in der Stärkung der Entscheidungskompetenz der Reisenden.“

Traveler Management lässt sich grob in zwei Bereiche einteilen: Steuerung der Nachfrage und des Kaufverhaltens. Die Nachfragesteuerung nimmt Einfluss auf die Anzahl der Reisen.

Die Steuerung des Kaufverhaltens beeinflusst dagegen die Reiseplanung, wie viel Reiseende ausgeben und bei welchem Anbieter. Beide Ansätze können Unternehmen dabei helfen, Geld zu sparen, die Produktivität zu steigern und die Sicherheit von Reisenden zu erhöhen.

Fallstudien erläutern, wie namenhafte Unternehmen dieses Wissen erfolgreich eingesetzt haben:

  • Coca-Cola – Wie sich ein Unternehmen das Konkurrenzdenken von Reisenden zunutze machte, um die Einhaltung der Reiserichtlinie zu stärken.
  • IKEA – Wie die Anzahl der Geschäftsreisen reduziert werden konnte und das Unternehmen dennoch im Geschäft blieb.
  • Nokia – Wie die Einstellung der Mitarbeiter zur Notwendigkeit des Reisens erfolgreich und im Einklang mit der Unternehmensstrategie geändert werden konnte.

Außerdem zeigt das White Paper hilfreiche, praktische Beispiele auf, wie Kaufentscheidungen von Reisenden beeinflusst werden können. Hier die wichtigsten Erkenntnisse und Empfehlungen im Überblick:
Bestehende Reiseprogramme bieten immer weniger Möglichkeiten, Einsparungen über den Einkauf von Leistungen zu erzielen.

  • Ein Travel Management, das auf die Durchsetzung von Richtlinien setzt und das  Ausgabeverhalten des Reisenden diktiert, wird zunehmend ineffektiv.
  • Neue Technologien wie Social Media und mobile Services führen zu einer dramatischen Änderung des Buchungsverhaltens der Reisenden und somit zu stärkeren Abweichungen vom vorgegebenen Geschäftsreiseprogramm. Travel Manager können sich diese Trends zunutze machen, um die Einhaltung der Reiserichtlinie sogar zu stärken.
  •  Effektives Traveler Management folgt vier wichtigen Phasen: Planung, Verkauf, Intervention, Prüfung.

Planung: zeigt grundlegende Schritte zur Reduzierung unnötiger Reisen und die Maximierung des Return on Invest von gebuchten Reisen auf. Verkauf: zielt auf effektive Methoden, um Reisende zu überzeugen, die vom Unternehmens bevorzugten Leistungsträger zu wählen. Intervention: identifiziert kritische Momente vor und während einer Reise, wenn auf Kaufentscheidungen von Reisenden besonders effektiv Einfluss genommen werden kann. Prüfung des Reiseprogramms: untersucht, welche Bedeutung dem Sammeln von Feedback der Reisenden zukommt, um sowohl den Bedürfnissen der Reisenden, als auch den Anforderungen des Arbeitgebers bestmöglich gerecht werden zu können.

Das komplette White Paper Traveler Management: How to influence your employees to plan, book and travel smarter steht zum Herunterladen bereit.

People’s Viennaline via Amadeus buchbar

Die Fluglinie ist ab sofort in einem der größten Reservierungssysteme Amadeus vertreten

People’s Viennaline
Flüge mit People’s Viennaline sind jetzt via Amadeus und Galileo buchbar (Foto: Tino Dietsche)

„Über die Reservierungsplattform von Amadeus buchbar zu sein, ist ein wichtiger Schritt für unsere Fluglinie“, sagt People’s Geschäftsführer Armin Unternährer. „Wir machen damit unser Angebot für einen erweiterten Kundenkreis verfügbar und können so unsere Marktposition stärken.“

Vor allem für den Raum Wien sieht die People’s Viennaline zusätzliches Wachstumspotenzial bei den Buchungen. Desweiteren wird People’s auch über das Reservierungssystem Galileo ab Januar 2013 buchbar sein.

Vaduz Castle, Liechtenstein
Mehr Flugverbindungen nach Vaduz in Liechtenstein für Geschäftsreisende und Briefkastenbesitzer aus Österreich (Photo: Wikipedia)

Seit März 2011 verbindet die Fluglinie die Bodenseeregion mit Wien. Die hier angesiedelten großen Reisebüros nutzen unter anderem die Reservierungssysteme von Galileo und Amadeus.

Sie können ihren Kunden von nun an auch die schnellste Flugverbindung ins Dreiländereck Vorarlberg, Ostschweiz und Liechtenstein, der fürstlichen Steueroase und Briefkastenfestung, anbieten.

Die People’s Viennaline bedient die Strecke Wien-Altenrhein mit drei Rotationen von Montag bis Freitag und weiteren Flügen am Wochenende. Businessfreundliche Abflugszeiten und Serviceleistungen auf Top-Niveau runden das Angebot der Airline ab.

Weitere Infos auf www.peoples.at

Businesshotels effizient buchen

Ob in Dubai, Berlin oder Shanghai: Bei Hotelbuchung sollten kostenbewusste Unternehmen auf professionelles Travel Management setzen, um so bei Geschäftsreisen ihrer Mitarbeiter Zeit und vor allem Geld zu sparen (Foto:

Bei der Buchung von Business-Flügen vertrauen heute viele Unternehmen und Konzerne  auf das Know-how erfahrener Spezialisten. Dabei lohnt es sich, möglichst alle Geschäftsreiseleistungen (Flüge, Mietwägen, Hotels etc.) aus einer Hand zu beziehen.

Das unterstützt vor allem die Prozess-Optimierung, erleichtert das interne Controlling, schafft über konsolidierte Reporting-Da-ten noch bessere Voraussetzungen für zielführende Verhandlungen mit Leistungsträgern, spart Ressourcen, Zeit und Geld. Hier einige Vorteile für Hotelbuchungen mit dem  Travel Management-Profi FCm Travel Solutions:

  • Mehr als 300.000 Hotels können weltweit in jeder Preisklasse und Kategorie – darunter auch sehr viele Individual-Hotels ausgewählt werden.
  • Unterschiedliche Buchungswege stehen dem User dabei im Internet offen (DER-hotel.com, das GDS-System etc.).
  • Über gemeinsame Buchung von Flügen und Hotels werden Aufwand und Zeit gespart.
  • Die Unternehmen profitieren von optimaler Kostenübersicht ih-rer Geschäftsreisen in Form von konsolidierten FCm-Reports für alle im GDS-System gebuchten Leistungen (Flüge, Hotels etc.).
  • Die komplette Reiseplan-Darstellung ist stets parat – über den „FCm Mobile Assistant“ auch unterwegs.
  • Durch den zentralen Buchungsweg behalten Geschäftsreisende und ihr Unternehmen den Überblick – auch bei Umbuchung oder Stornierung.
  • Und die Nutzer können der Service-Qualität von FCm Travel Solutions auch bei Umbuchungen oder Stornos vertrauen, denn diese tätigt vorbehaltlich der Buchungs-Bestimmungen das kompetente Service-Team. Ein E-Mail genügt. <–––

Travel Management: CWT erwirbt WorldMate

Carlson Wagonlit Travel, Global Player im Geschäftsreise-, Meetings- und Eventmanagement, hat das US- amerikanische Unternehmen WorldMate, Inc. erworben. Der führende Anbieter mobiler Reisetechnologien stellt Systeme für das Management von Reiseplänen und weitere mobile Services für Reisende zur Verfügung.

Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Reisende mobile Endgeräte nutzen, um Reisen zu planen und zu buchen, unterstreicht dieser Erwerb die Strategie von CWT, in innovative Technik zu investieren und mobile Lösungen zu einem festen Bestandteil des Angebots zu machen.

Durch die Akquisition von WorldMate erhalten Geschäftsreisende eine größere Auswahl an mobilen Services für unterwegs, wie beispielsweise die Buchungsmöglichkeit von Flughafenparkplätzen, Restaurants und Hotels sowie von Airline-Zusatzleistungen wie zum Beispiel Internet an Bord.

Auch die Unternehmen profitieren: Durch die Bündelung und Integration der Reiseinformationen von Apps erhalten Firmen eine erhöhte Transparenz der Gesamtreiseausgaben. So können sie die Einhaltung der Reiserichtlinien gezielter steuern und verbessern. Außerdem können Unternehmen Reisende im Falle einer Krisensituation besser lokalisieren.

Als weltweiter President & Chief Executive Officer trägt Douglas Anderson die weltweite Verantwortung für das Unternehmen CWT (Foto: Tim Pearson)

„Diese Akquisition gibt uns ganz neue Möglichkeiten in der Branche“, sagt Douglas Anderson, President und Chief Executive Officer von CWT. „Durch die Zusammenarbeit mit dem Spezialisten für mobile Technologie gestaltet CWT seine eigene „mobile Zukunft“. Die Integration des bewährten Know-hows von WorldMate in unser bestehendes Produktspektrum bedeutet für unsere Kunden und ihren Reisenden zusätzliche Services und Funktionen.“

WorldMate, mit Hauptsitz in San Francisco und gegründet im Jahr 2000, wird als Tochterunternehmen von CWT fortgeführt. Die mobile App von WorldMate wird von mehr als zehn Millionen Reisenden genutzt.

„Wir freuen uns darüber, den Kunden von CWT Zugang zum Angebot an mobilen Services von WorldMate anzubieten“, sagt Jean Tripier, Chief Executive Officer von WorldMate. „Wir werden ein fester Teil der Wachstumsstrategie von CWT und bieten auch unseren Bestandskunden und deren Reisenden weiterhin unsere Leistungen auf höchstem Niveau.“

WorldMate wird eng mit CWT zusammenarbeiten, um bestehende Produkte wie CWT To GoTM, die prämierte mobile App von CWT, weiterzuentwickeln. CWT To Go wurde zusammen mit dem Anbieter Rearden Commerce entwickelt, mit dem CWT seine Kooperation fortsetzen wird. (Quelle: CWT)

Travel Management: Concur steigert Ergebnis

Der führende Anbieter von integrierten Lösungen für das Reisemanagement und die Reisekostenverwaltung. Concur, hat die Ergebnisse des vierten Quartals seines Finanzjahres 2012 veröffentlicht.  Der Ertrag lag im Zeitraum von Juli bis September 2012 bei 117,9 Millionen US-Dollar, was eine Steigerung um 24 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres bedeutet und eine Steigerung um vier Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2012.

Die Einkünfte vor Steuer betrugen 23,1 Millionen US-Dollar beziehungsweise 0,40 US-Dollar pro Aktie. Für das gesamte Finanzjahr 2012 stiegen der Ertrag, verglichen mit dem Vorjahresergebnis, um 26 Prozent auf 439,8 Millionen US-Dollar und die Einkünfte vor Steuer um 19 Prozent auf 78,7 Millionen US-Dollar (1,39 pro Aktie).

Das Unternehmen rechnet auch im Fiskaljahr 2013 mit einem globalen Ertragswachstum von etwa 25 Prozent. Matthias Linden, Verkaufsleiter Zentraleuropa bei Concur, sagt: „Auch in Europa wachsen wir immer stärker. Wir haben zahlreiche Anfragen von interessierten Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen, von relativ kleinen mittelständischen Unternehmen bis hin zu großen Konzernen.“

Die strategischen Investitionen der Vergangenheit zahlen sich nun aus. Viele Innovationen, die in den USA und manchen europäischen Ländern bereits erfolgreich im Einsatz sind, werden nach und nach auch in Deutschland eingeführt.

Matthias Linden, Verkaufsleiter Zentraleuropa bei Concur

Matthias Linden weiter: „Zusatzfunktionen wie Locate & Alert, welche die Sicherheit der Reisenden sicherstellen, werden auch bei uns immer stärker nachgefragt werden. Unser  Ziel ist, dass Geschäftsreisen für unsere Kunden immer komfortabler und reibungsloser ablaufen. Dazu haben wir viele neue Ideen und Innovationen in der Hinterhand, die wir so schnell wie möglich in allen Märkten einführen.“

Das an der New Yorker Börse notierte Unternehmen Concur (NASDAQ: CNQR) ist führender Anbieter von integrierten Lösungen für das Reisemanagement und die Reisekostenverwaltung. Mit benutzerfreundlichen, webbasierten und mobilen Applikationen können Unternehmen und ihre Mitarbeiter Zeit sparen und die Kosten besser im Blick behalten.